17. August 2016

«Das Schiff, das zweimal sank»
Das Dampfschiff Ludwig sank 1861 nach einer Kollision vor der alten Rheinmündung. Nach einer spektakulären Hebung wurde es auf «Rorschach» umgetauft. 1870 ging es in einem Sturm erneut unter, wurde gehoben und verschrottet.

Bericht von Otmar Elsener, St.Galler Tagblatt, 12. August 2016 – PDF
HafenRch_Ludwig_J_Martignoni_ca1864_420
Das Dampfschiff Rorschach, vormals Ludwig, im Hafen von Rorschach um 1864. Im Hintergrund der äussere Bahnhof und das Kloster Scholastika.
Aquarell: Josef Martignoni

1. August 2016

«Die schönste Hafenmauer am See»
Das Kornhaus und die elegant geschwungene Hafenmauer prägen das Bild des Rorschacher Hafens.
Die Mauer ist öffentlich zugänglich und steht unter Denkmalschutz. Die jahrhundertealte Hafenanlage erhielt ihre heutige Form im Jahre 1870.

Bericht von Otmar Elsener, St.Galler Tagblatt, 30. Juli 2016 - PDF
HafenRch_J_Martignoni_ca1860_420
Die Rorschacher Hafenmauer 1864 mit damaliger Hafenöffnung nach Norden.
Aquarell: Josef Martignoni

15. Juli 2016

«Zivilcourage als Theaterstück»
Ein berühmtes Beispiel von Zivilcourage in der Schweiz zur Zeit des Zweiten Weltkriegs – der mutige Protestbrief an den Bundesrat von Mädchen der Sekundarschule Rorschach – ist in Aarau als Schauspiel aufgeführt worden.

Bericht von Otmar Elsener, St.Galler Tagblatt, 9. Juli 2016– PDF
Aarau-Theater_150x213

6. Mai 2016

«Der Billige Jakob und die dicke Berta»
Schon seit Jahrhunderten lockt der Rorschacher Jahrmarkt mit seinem besonderen Reiz.

Bericht von Otmar Elsener, St.Galler Tagblatt, 6. Mai 2016– PDF
ot-jahrmarkt-1911-420
Jahrmarkt in Rorschach 1911 – Beim «Bellevue»-Bahnübergang
(Bild: Archiv St.Galler Tagblatt)

24. Dezember 2015

«Das Rorschacher Aschenputtel»
Für ein Rorschacher Dienstmädchen wurde vor über 150 Jahren ein Märchen wahr. Ein Adeliger aus Polen verliebt sich in sie und macht sie zur Fürstin. Das «Aschenputtel» lebte mit ihrem Prinzen beinahe drei Jahre im Hotel Seehof. Die Geschichte von Maria Antoinette Gemperle und Ludwig Sulkowsky, Fürst und Herzog von Bielitz in Schlesien.

Bericht von Otmar Elsener, St.Galler Tagblatt, 24.12.2015 – PDF
Familie-Sulkovsky420
Maria Antoinette Gemperle, ca. 30jährig | Familie Sulkowsky
Seehof_Rorschach_1860_420
Hotel Seehof Rorschach, ca. 1860

14. September 2015
suedkurier_17aug15_420
Die renommierte deutsche Zeitung SÜDKURIER wurde durch ein Kapitel im Rorschach Buch zum nachstehenden Bericht angeregt.

Schweizerinnen traten für Juden ein, erschienen am 17. August 2015 im SÜDKURIER (PDF)

29. Mai 2015

«Im Notfall Switzerland, Altenrhein»
bomber_05-2015
Vor 71 Jahren notlandete eine «Fliegende Festung» der amerikanischen Luftwaffe auf dem Flugplatz Altenrhein. Der Rorschacher Chirurg Max Richard rettete einem schwerverletzten Crewmitglied mit einer Notoperation und dank Penicillin das Leben.

Bericht von Otmar Elsener, erschienen am 26. April 2015 in der «Ostschweiz am Sonntag» (PDF)

25. April 2015 – ergänzt: 1. Mai 2015

Buch-Vernissage «Wartegg – Schloss und Menschen»
Donnerstag, 30. April 2015, 19.30 Uhr

1. 5. 2015: «Das Schloss vom Adel befreit» – Bericht über die Buch-Vernissage im Schloss Wartegg von Corina Tobler
Namen & Notizen von Rudolf Hirtl
Wartegg-Aquarell
Der Kulturverein Schloss Wartegg freut sich, Interessierte zur Buch-Vernissage ins Wartegg einzuladen.

Otmar Elsener
, Autor
Adrian Elsener
, Buchgestalter
Marcel Steiner
, Verleger Appenzeller Verlag
Cornel Dora
, Stiftsbibliothekar
Christoph Mijnssen
, Schlossgeist

erzählen vom Entstehen dieses jüngsten «Schlosskindes». Otmar Elsener liest ausgewählte Episoden von Menschen, ihrer Zeit und ihrer Beziehung zum Schloss. Richard Lehner moderiert das Podiumsgespräch.

Beschränkte Platzzahl. Reservation erforderlich:
Telefon 071 858 62 62, kultur@wartegg.ch, warteggkultur.ch

Die Vorstellung des Buchs in «Die Zeile», einer Publikation des Appenzeller Verlags – Ausgabe April 2015 (PDF)

29. 4. 2015: «Adlige Flüchtlinge und Geschäftemacher» – Bericht im St.Galler Tagblatt von Rolf App anlässlich der Buchvorstellung.

30. 4. 2015 «Wenn Bürger ein Schloss retten» – Bericht im SAITEN Magazin von Peter Surber

2. Februar 2015

Die Rorschacher Brauereien

Die stillgelegte Brauerei Löwengarten ist der letzte Zeuge der einstigen Brauereien auf dem Stadtgebiet. Schon sind die ersten Gebäude abgerissen. Nach der Fallerschen Brauerei (1972) und der Mariaberg Brauerei (1985) ist somit ein weiteres Stück Rorschacher Brauereigeschichte verschwunden.

Die Geschichte der Rorschacher Brauereien als
Beitrag im St.Galler Tagblatt vom 31. Januar 2015
von Otmar Elsener


Brauerei-Löwengarten-Rorschach-1970

28. Januar 2015

Wartegg – Schloss und Menschen
Episoden aus sechs Jahrhunderten

Im April erscheint im Appenzeller Verlag ein neues Buch über das Schloss Wartegg. Es handelt von den Menschen, die auf dem Schloss gelebt haben und ihren Beziehungen zum Ort. Geschrieben hat es der Rorschacher Otmar Elsener.

Beitrag im St.Galler Tagblatt vom 28. Januar 2015
von Andrea Sterchi


wartegg_cover200
Elsener, Otmar: Wartegg
170x240mm, broschiert,
illustriert, ca. 100 Seiten
Fr. 34.–
ISBN: 978-3-85882-717-3
Erscheint im April 2015

Vorschau
Appenzeller Verlag

8. Dezember 2014

Geschichtsdokumentationen
Fluchtwege – als jüdische Flüchtlinge in die Schweiz wollten

Filmbeitrag des SWR vom 7. Dezember 2014 | 21.00 Uhr | 44:40 min

Interview mit Otmar Elsener, der in seinem Buch, im Kapitel «La Lettera di Rorschach – ein mutiger Brief», den Aufruf couragierter Rorschacher Schulmädchen an den Bundesrat im Jahre 1942 zum Thema machte.
Im Beitrag zu sehen gegen Ende der Dokumentation:
ca. von Minute 38 bis 42

Falls der hier eingebettete Film nicht angezeigt wird, versuchen Sie es bitte unter
folgendem Link:




23. Mai 2014

Kein Schloss, sondern Trutzburg
Die wieder sichtbaren Mauern des St.Annaschlosses in Rorschacherberg zeigen, dass die Anlage nicht als Schloss, sondern als trutzige, nie eroberte Burg gebaut worden war.
Ein Blick in die Geschichte.

Der Bericht von Otmar Elsener
Tagblatt, 22. Mai 2014
> Link zum Bericht/ PDF

StAnnaschloss04-2014_420
Süd-/Westfassade

StAnnaschloss04-2014_420-2
Nord-/Westfassade


30. April 2014

Der Autor von «Rorschach Geschichten aus der Hafenstadt», zurzeit in seinem 80. Lebensjahr, schreibt regelmässig neue Geschichten der Region Rorschach im St. Galler Tagblatt. Nachstehend zwei Beiträge, die im April 2014 publiziert wurden:

Hollein und das Kornhaus
Hans Hollein, der berühmte Architekt aus Wien verstarb am 24. April 2014. Im April 1990 präsidierte er das Preisgericht des Ideenwettbewerbs für den Umbau des Rorschacher Konhauses.

Der Bericht von Otmar Elsener
Tagblatt, 30. April 2014
>
Link zum Bericht/ PDF

Hollein20april1990
Hans Hollein, vorne links | Bild: D-J Stieger, 20. April 1990

Hakenkreuz auf Flugzeugtrümmern
Heute vor 70 Jahren, am 26. April 1944, stürzte ein Flugzeug der deutschen Luftwaffe in Wienacht ab. Es explodierte im alten Steinbruch zum unteren Kapf an der Strasse von Wienacht zur Landegg. Die Besatzung wurde nie gefunden.

Der Bericht von Otmar Elsener
Tagblatt, 26. April 2014
>
Link zum Bericht/ PDF

junkers
Bild: Junkers Ju188 – Ein typgleiches Flugzeug stürzte in Wienacht ab.

06. Februar 2014
Vortragsreihe «Stadtgeschichte im Stadthaus»
Eine Veranstaltung des Stadtarchiv/Ortsbürgergemeinde St.Gallen
Das äbtische Kornhaus Rorschach:
Grundversorger und Konkurrent der Stadt St.Gallen
Referent: Otmar Elsener, Rorschach
Donnerstag, 20. Februar 2014, 18–19 Uhr
Stadthaus der Ortsbürgergemeinde, Gallusstrasse 14, St.Gallen
Festsaal, 3. Stock

Der Vortag ist öffentlich und kostenlos.

Das komplette Programm 2013/2014 STADTARCHIV/Ortsbürgergemeinde St.Gallen als PDF (176 KB)
Lageplan / Google Maps

05. Juli 2013
Als der Bundesrat den Jet abschoss

Die Pilatus-Werke haben in diesen Tagen ihren neuen Jet präsentiert. Was viele nicht mehr wissen: Die Wiege der Schweizer Jets liegt in der Ostschweiz, in Altenrhein. Der Bundesrat aber machte damals der Ostschweizer Flugzeugindustrie einen Strich durch die Rechnung.

Der Bericht von Otmar Elsener in
OSTSCHWEIZ AM SONNTAG, 26. Mai 2013
>
Link zum Bericht/ PDF (12.5 MB)

p16
Bild: ky/Photopress-Archiv



09. Februar 2013
Die Medien greifen Kapitel aus Rorschach Buch auf

«Die Schweiz wurde für viele Bedrohte und Verfolgte zur rettenden Insel». Diese Worte von Bundespräsident Ueli Maurer am 27. Januar 2013, anlässlich des Internationalen Gedenktags für die Opfer des Holocaust, ernteten viel Kritik. In der Folge wurde ich vom «Tagesanzeiger», vom «Der Sonntag» und vom Schweizer Fernsehen kontaktiert. Alle wünschten mehr Informationen zum Buchkapitel «La Lettera di Rorschach – ein mutiger Brief». Im diesem Kapitel auf Seite 145 beschreibe ich, wie 1942 – mitten im Weltkrieg – ein Brief von Rorschacher Schulmädchen eine «Staatsaffäre» auslöste.
Um Interviews mit Frauen zu führen, die damals den Brief unterzeichneten, reisten zwei Journalisten des Tagi nach Rorschach. Die Interviews sind als Videos eingefügt, das mit mir geführte fand in einem Schulzimmer des Sekundarschulhauses statt.
Das heutige Interesse am Mut der Schulmädchen soll auch zu zukünftigem Handeln ermuntern. Sie handelten wie jene Schweizer Bürgerinnen und Bürger an die Bundespräsident Pascal Couchepin 2008 an einem Holocaust Gedenktag erinnerte: «Frauen und Männer wagten es, das zu tun, was ganz einfach getan werden musste, nämlich den Verfolgten zu helfen. Sie haben Menschlichkeit bewiesen. Sie liessen sich leiten von ihrem Gewissen und von ethischen Werten.»

Link zum Reportage-Dossier Tagesanzeiger
mit Video-Interviews
Jan Derrer
Bericht in «Der Sonntag» von Alan Cassidy / Othmar von Matt – PDF

Der Brief von Rorschach – Originalbrief als PDF
Die Antwort von Bundesrat Eduard von Steiger (PDF)

tagi02-2013-600


26. September 2012
Es gibt immer wieder neue Geschichten aus der Hafenstadt. Otmar Elsener recherchiert ständig in der Rorschacher Bevölkerung und in den Archiven der Stadt und der Orts- und Kirchengemeinden.
Seine aktuelleren Geschichten, die nach der Veröffentlichung des Buchs publiziert wurden, finden sich auch im Archiv des Tagblatts.
> www.tagblatt.ch/archiv

Eine Riesengeschichte um ein Riesenvieh, welches anno 80 ganz Rorschach bewegte, ist am 26. Sept. 2012 im Tagblatt erschienen.
Artikel lesen.

dino420


Juni 2012
Interview mit Otmar Elsener anlässlich des Programms «Das Buch an der Offa» vom 14. April 2012 in St.Gallen.
Realisation:
TVO – Das Ostschweizer Fernsehen / Moderator: Daniel Sager




Mai 2012
Auszug Tagblatt-Artikel von Lea Müller, 24. Mai 2012

[..] In einer Woche findet eine Lesung mit dem Rorschacher Otmar Elsener statt. Der Autor liest aus seinem Buch «Rorschach – Geschichten aus der Hafenstadt». «Wir freuen uns sehr, Otmar Elsener nochmals bei uns in der Buchhandlung zu haben», sagt Rahel Vetsch. Sein Buch sei einer der wichtigsten lokalen Bestseller in den vergangenen Jahren und habe die Buchhandlung zum Kornhaus somit wesentlich unterstützt. Die Lesung beginnt am Donnerstag, 31. Mai, um 19 Uhr. Aufgrund grosser Nachfrage empfiehlt die Geschäftsführerin Interessierten eine Reservation.

Stacks Image 285
April 2012
An der OFFA Frühlings- und Trendmesse, 11.–15. April 2012, wird zum dritten Mal unter dem Titel DAS BUCH AN DER OFFA ein spannendes Programm rund um die Welt der Bücher präsentiert. Kultur-Autorinnen und Autoren erzählen über Inhalt und Entstehung ihrer aktuellen Bücher. Durch das Programm und die Talkrunden auf der Bühne führt Moderator Michael Hasler, bekannt als Kultur-Journalist.
 
Das Buch RORSCHACH – GESCHICHTEN AUS DER HAFENSTADT wird am Samstag, 14. April von 14.00 – 14.30 Uhr von Michael Hasler in einem mit Otmar Elsener geführten Gespräch vorgestellt und kann an der OFFA auch am Stand des Appenzeller Verlags gekauft werden.

Das detaillierte Programm zum Anlass finden Sie auf offa.ch

Januar 2012
Die vom Radio DRS 1 ausgestrahlte Sendung Wortort über «Rorschach – Geschichten aus der Hafenstadt» hat mein Sohn Roman zu einer Fotoanimation mit Bildern aus dem Buch und von Rorschach umgearbeitet.

Die Bilder beleben das Interview: Erste Kommentare auf Facebook sind bereits eingetroffen:
«Als Film um einiges schöner als das reine Interview,» und
«Beim Zuschauen wird einem gleich etwas warm ums Herz …»
heisst es dort.

In einem Brief schildert ein anderer Leser, wie er bei Besuchen bei seinen Eltern in Rorschach in den letzten Jahrzehnten mit Bedauern einen Abwärtstrend der Stadt beobachten musste. Er schloss aber: «Die neuesten Entwicklungen und Veränderungen zeigen aber doch wieder aufwärts – es wird in Rorschach wieder investiert. Das Buch ist ein wertvoller Mosaikstein, aus einer bewegten Stadtgeschichte. Ein Dokument, das mit kleinen Geschichten die Vergangenheit wach hält und beim Lesen viele persönliche Erinnerungen weckt. Ein Zeichen aus meiner alten Heimat, das bewegt und freut.»

Ich wünsche allen Lesern viel Vergnügen und freue mich über jede Reaktion, sei es im Gästebuch auf dieser Website, per Brief, Telefon oder E-Mail. Welche Erinnerungen verbinden sie mit der Hafenstadt? Welche Bilder und Fotos? Rorschach hat noch viele Geschichten zu erzählen!
 
Otmar Elsener – 19. Januar 2012
Stacks Image 29
Rorschach
Geschichten aus der Hafenstadt

Die Stadt Rorschach ist mehr als St. Gallens Bodensee-Hafen mit Kornhaus-Idylle und die Endstation in Mani Matters Eisenbahn-Lied. Jahrzehntelang war sie schweizweit ein Begriff wegen ihrer Fabriken wie Roco oder Frisco, und bekannt für ihre erfolgreichen Wasser- und Handballer. Viele denken bei Rorschach auch an den Sandstein, die Rekorddichte an Bahnbarrieren oder den «Nebelspalter». Otmar Elsener, der 1964 nach zehn Jahren in den USA in seine Heimatstadt zurückkehrte, beleuchtet solche, aber auch ganz andere Facetten der reichhaltigen Stadtgeschichte. In dem mit Fotos aus Privatarchiven reich illustrierten Buch schildert er, was Rorschach mit Bundesräten und Päpsten, englischen Armeefliegern und New Yorker Stickereibaronen am Hut hatte, warum es das schönste Glockengeläute der Schweiz besitzt und wie Bourbaki-Soldaten hier ihre letzte Ruhestätte fanden; wir staunen über olympische Höhenflüge, mutige Schülerinnen und kühne Filmstuntmen und lernen von manchen Zeitzeugen, dass da stets viel grosse Welt war in der kleinen Stadt.
__________________________________________________

Den Zeitungsbericht über die Buchvernissage vom 27. September 2011 im Kornhaus Rorschach finden Sie hier:
Tagblatt 29.09.11 oder in Res Lerchs Blog (28.9.11)